fbpx

Faktoren für Kreativität

Was macht kreativ? Faktoren für Kreativität im Team

Eine ermutigende Atmosphäre schaffen – Bewertungsangst reduzieren, z.B. durch “Bitte fühlen Sie sich dazu befähigt, alles zu sagen, was Ihnen in den Kopf kommt. Alles frei heraus. Es gibt kein richtig und kein falsch.” Ein hohes Maß an Angst vor Bewertung der eigenen Person ist für Kreativität hinderlich. (Byron et al.,2010)

Positiver Druck aktiviert die Kreativität: Nicht zu viel und nicht zu wenig, wie beim Blumengießen. Das bedeutet, Druck oder Angst auf niedrigem Niveau ist für Kreativität förderlicher als kein Druck. Eine gewisse Aktivierungsspannung ist hilfreich, z.B. durch die Aussicht auf Anerkennung, Gewinn oder Vermeidung von Bestrafung.

Teamzusammenhalt stärken: Schwache Bindungen und soziale Distanz zwischen den Teammitgliedern hemmen die Kreativität. Vertrauen, herzliche Beziehungen und Spaß ermöglichen positive Arbeitsenergie und kreativere Ergebnisse. (Sosa, 2011)

Angemessene und klare Rahmenbedingungen für die kreative Aufgabe geben: Welchen echten Spielraum gibt es für die Gestaltung? Als unkontrollierbar wahrgenommene Elemente einer Situation wie z.B. zeitliche und finanzielle Ressourcen bei einer Aufgabe sind für Kreativität hinderlich. (Byron et al.,2010) 

Hierarchien auflockern: Hierarchien in der Gruppe können die Gruppenkreativität einschränken. Soll eine Gruppe gemeinsam neue Ideen entwickeln ist es dabei wichtig, darauf zu bestehen, dass alles Ideen zunächst gleichwertig behandelt werden. Es gilt als bei kreativen Prozessen hilfreich, Ideen ungefiltert zu produzieren und diese nicht zu früh zu bewerten bzw. zu verwerfen (Trennung von Ideengenerierung und Ideenbewertung!).

Wie steigere ich meine Kreativität? 6 Möglichkeiten, um kreativer zu werden

Kreativität ist ein hoher Prozess im menschlichen Gehirn

  1. Lerne die Kreativitäts-Heuristiken: dies sind die Grundbausteine von kreativen Denkprozessen. Auch alle Kreativitätsmethoden wie Design Thinking sind aus diesen Bausteinen zusammengesetzt.
  2. Routinen über Board werfen und explizit Neues ausprobieren: neue Rezepte, neue Wege, Wechsel der Hand beim Zähneputzen, neue Hobbies
  3. Raum für Tagträume und eine kreative Umgebung schaffen, in der Entspannung und Inspiration gefördert werden, z.B. durch Pflanzen, warmes Licht, inspirierende Bücher und schöne Farben
  4. die Augen schließen, störende Reize ausschließen (Aktivierung von Alpha-Wellen im Gehirn… erfahre mehre über die Neurobiologie der Kretivität)
  5. Gemäßigter Sport & Bewegung, insbesondere Laufen, Radfahren, Schwimmen, Joggen: wenn der Körper aktiviert wird, aber der Geist entspannen kann, entsteht ein guter innerer Raum für kreative Ideen. Dies wird z.B. genutzt im Yoga Thinking.
  6. Gezielt Kreativität trainieren, z.B. durch den

Schreibe einen Kommentar