fbpx

Eigenes Workshop Konzept erstellen [Anleitung] – 5-Schritte für Coaches, Trainer, Therapeuten

Wie kann ich ein eigenes Workshop Konzept erstellen? Viele Coaches, Trainer und Therapeuten träumen davon, ein eigenes Seminar geben zu können und damit Geld zu verdienen. Aber auch in der Organisation stehen viele Mitarbeiter und Führungskräfte einmal vor der Herausforderung, einen Workshop für ihre Kollegen zu geben und müssen zunächst in diese Rolle wachsen. Ich selbst habe inzwischen hunderte Workshops konzipiert und gegeben… am meisten Design Thinking Workshops, aber auch über Kreativitätstechniken, Teamentwicklung, Organisationsentwicklung, Business Development, Achtsamkeit & Meditation, Autogenes Training, Hypnose… Train-the-Trainer Seminare, Lehrerfortbildungen, Führungskräftetrainings, Mathematik- und Physikunterricht.

Hier findest du also eine kurze Anleitung, um Seminare & Workshops zu gestalten… und unten noch einige Tipps für deine Trainer-Persönlichkeit, das besondere Workshop-Erlebnis und zur Vermarktung.

Workshop Konzept erstellen: Anleitung in 5 Schritten

  1. Zielgruppe definieren, am besten dafür eine Persona entwickeln
  2. Angebot bzw. Nische definieren: Welche Transformation oder Kompetenzentwicklung erfahren die TN durch dein Angebot?
  3. Workshop-Agenda entwickeln: Unterteile die Transformation in 2-5 zentrale Schritte, die für die Zielgruppe notwendig sind, um die Transformation durchzuführen und erstelle daraus einen Zeitplan für deinen eigenen Workshop.
  4. Workshop-Flow designen: Wenn du das grobe inhaltliche Konzept hast, gilt es, die Bausteine gut aufeinander abzustimmen, mit dem Ziel, ein Flow-Erlebnis für deine Zielgruppe zu ermöglichen und ihr Bedürfnis zu erreichen.
    Baue dafür funktionale Medien ein… Musik, Arbeitsblätter, Vorbereitungs-Infos, kleine Belohnungen usw.
  5. Testen & Verbessern, am besten mit a) Vertretern der Zielgruppe, b) anderen Experten zum Thema, c) erfahrenen Workshop-Trainern

Und dann freu dich auf die Premiere, ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung eines Coaches & Trainer!

Checkliste für gute Workshops

Mit dieser Checkliste für ein ein Gruppen-Meeting, egal ob Workshop, Webinar, Seminare oder Kongress, stellst du sicher, dass deine Teilnehmenden im Gruppenprozess etwas wertvolles lernen, miteinander in Austausch kommen und es einen Fokus gibt.Workshop-Checkliste - Coaching-Programm- Lernprozesse entwickeln -Online

8 Tipps & Vertiefungen für dein Workshop Design

Ein rundes Seminar zu gestalten ist eine Kunst für sich. Hier findest du weitere Tipps, wenn du dein eigenes Seminar- & Workshop-Konzept erstellen möchtest:
  1. Fehler machen ist ok! Der größte Fehler ist, es nie probiert zu haben! Entwickle ein Growth Mindset!
  2. Nutze Gamification-Elemente, für ein spielerisches Workshop-Erlebnis
  3. Die TN sollten möglichst viel eigene Arbeitszeit haben, beschränke deine Redezeit auf ein Minimum.
  4. Gib nicht auf durch Corona: Gestalte einfach gute Online-Workshops!
    Mehr zum Online-Workshop Design: Online-Meeting effektiv – 11 Taktiken durch Gamification für Zoom & Co.
  5. Ein gutes Framework für Nuzterzentriertes Konzipieren ist Design Thinking
  6. Nutze ein schönes Storytelling für deinen Workshop
  7. Überlege, die Heldenreise als Framework für das individuelle Erlebnis zu benutzen …mehr dazu
  8. Grundlage für geniale Workshop Konzepte ist „Experience Based Learning“, d.h. dass die TN eher durch Erfahrungen lernen als durch Worte. Gib deinen TN also die Chance, eigene Erkenntnisse und Erfahrungen zu sammeln statt ihnen Vorträge zu halten

Workshop Konzepte erstellen ist das eine, sie richtig umzusetzen & zu facilitieren noch etwas anderes, deswegen hier auch noch:

10 Tipps für eine gute Workshop-Trainer- & Coach-Persönlichkeit

  1. Gute Trainer-Persönlichkeiten entwickeln sich über die Jahre. Das Talent beginnt mit einem einfachen Schritt: dem ersten Workshop.
    Aller Anfang macht Spaß – und ist auch manchmal schwer. Trau dich einfach anzufangen, Fehler zu machen und mit der Zeit zu erlernen.
  2. Die wichtigste Erfolgskomponente bist du:
    1. kultiviere deine Facilitation-Kompetenz.
    2. Schaue dabei immer wieder auf deine persönliche Entwicklung, z.B. durch Selbstcoaching, Autogenes Training & Spiral Dynamics.
    3. Im einfachsten Fall hast du einen Mentor oder Supervisor.
    4. Wenn du an deine inneren Grenzen stößt, schaue einmal, ob da noch Arbeit zur Trauma-Integration aussteht
  3. Lass dir Feedback auf deine Stärken geben und spiele diese weiter aus, nutze dafür 360 Grad Feedback
  4. Workshop Konzepte erstellen sollte einer Leidenschaft entspringen: Wirf einen Blick auf dein IKIGAI, was genau eigentilch deine Berufung ist
  5. Entwickle deine Design Thinking Fähigkeiten weiter zum Design Thinking – Trainer, denn dies ist für fast jeden Gruppenprozess hilfreich, hier findest du eine Anleitung: Design Thinking lernen: Train-the-Trainer
  6. Vertiefe deine kreative Persönlichkeit im Online-Kurs „Creative Self“
  7. Kultiviere Beziehungs– und Führungskompetenz
  8. „Störungen haben Vorrang“ ist eine wichtige Regel in Trainings, wenn es um die persönliche Entwicklung geht,
    lerne also mit Störungen adäquat umzugehen, durch GFK und Konfliktlösung – aber vor allem mit dem eigenen inneren Gleichgewicht
  9. Hilf den TN, ihre eigenen Herausforderungen und Bedürfnisse besser zu verstehen mit Systemischen Fragestellungen
  10. Schaue nach weiteren Coaching-Methoden

Workshop Konzept erstellen… und erfolgreich vermarkten

Hier findest du weitere Anleitungen, um nicht nur gute Workshops-Konzepte zu erstellen und durchzuführen als Trainer, sondern auch damit unternehmerisch erfolgreich zu werden: