Innovationsmethoden: 7 wilde Strategien im Überblick

Im 21. Jahrhundert sollte eigentlich jeder innovativ sein. Digitalisierung, Vernetzung, Klimawandel … damit verändert sich jedes konventionelle Lebens- und Arbeitsumfeld. Das gute ist: jeder Mensch ist von Natur aus kreativ – und Kreativität ist die Kernkompetenz für Innovation. Organisationen brauchen meist eine strukturiert Form von Innovation. Dafür haben sich bestimmte Methoden bewährt.

Nutzen von Innovationsmethoden für Organisationen

Jede Organisation hat einen Zweck, eine Mission, einen Grund für ihre Existenz: ein Dienst für die Gesellschaft, schöne Produkte, oder auch einfach nur Geld zu verdienen für die Inhaber & Mitarbeiter. Im Idealfall gibt es klare Prozesse, klare Werte, eine klare Vision des Unternehmens – doch wenn die Welt rundherum sich verändert, muss auch die Organisation sich verändern, um weiter erfolgreich sein zu können. Das Organisations-System reagiert entweder flexibel genug auf die Umweltveränderung oder muss eine Niederlage hinnehmen. Innovationsmethoden helfen dabei, aus Umweltveränderungen erfolgreiche Ideen, Strategien & Veränderungen abzuleiten. Daraus ergeben sich folgende Ziele:

Ziele von Innovationsmethoden:

  • Umsatzsteigerung durch hochwertige Produkte, Marken & Vertriebs-Strategien
  • Kundengewinnung, Marketing & Kundenbindung
  • Branding, Storytelling, ästhetische Öffentlichkeitsarbeit
  • Kommunikation: effiziente Prozesse & intelligente Informationsverarbeitung

Außerdem helfen Innovationsmethoden in der Organisationsentwicklung:

  • Kultur: empathische Kommunikation, Zusammenhalt, Teamgeist
  • Personalentwicklung: Mitarbeiterbindung & Weiterbildung
  • Team-Building & Teamentwicklung
  • Menschliche Regulation: Konflikt– & Stressmanagement

Die 7 wichtigsten Methoden für Innovation:

  1. Disruption: Zerstörung eines bestehenden Modells durch ein effektiveres, intelligenteres.
    Typische Frage: Wie könnten wir als Konkurrent dafür sorgen, dass unser Unternehmen vom Markt gefegt wird?
  2. Entrepreneurship: Denke wie ein Visionär und Unternehmer! Vollkommen frei von bestehenden, trägen Strukturen kannst du ein Lean Start-Up aufbauen… mit klaren Zielen vor Auge: gutes Produkt, gute Vermarktung, schnelles Wachstum, viel Feedback vom Markt.
    Frage: Wenn wir unser Unternehmen neu gründen – wie können wir den Kundenprozess idealerweise neu, schlank und elegant gestalten?
  3. Design Thinking: Im Fokus stehen die Bedürfnisse der Menschen. Baue Empathie für sie auf, versetze dich in ihre Welt hinein… und dann erfinde, was auch immer hilft, die Menschen zufrieden zu stellen.
    Frage: Wie gestalten wir die Produkte und Prozesse, sodass der größtmögliche Nutzen für unsere Kunden entsteht?
  4. Effectuation: Denke Inside-the-Box! Nutze das Bestehende und hole so viel wie möglich heraus. Durch Neukombination von vorhandenen Ressourcen schafft Effectuation stetig Innovation.
    Frage: Wie nutzen wir die vorhandenen Ressourcen, um unser Vorhaben weiter zu optimieren?
  5. Future Thinking: Was sind Trends, Markt-Wellen, Bottlenecks und Innovationen, welche Zukunftsszenarien ergeben sich daraus – und wie sollten wir unser Unternehmen dafür innovieren?
  6. Moonshot: Warum einfach innovativ sein, wenn wir nach den Sternen greifen können? Wage das Unmögliche und erlaube dir, zu scheitern, großartig zu scheitern. Kein klein-klein der inkrementellen agilen Innovation… sondern die mutigste Vision, die du finden kannst!

    “Wir tun all das nicht weil es einfach ist, sondern weil es schwierig ist.” // John F. Kennedy

    Frage: Was können wir im Idealfall in 10 Jahren erreichen, wenn wir unser bestes geben und alle Ressourcen aktivieren?

  7. Theory U: Gehe ganz bewusst in die Rolle des Facilitators. Theory U ist inspiriert von Ansätzen, aus Wirtschaftswissenschaft, Spiritualität und Business Development. Der Prozess dahinter ist quasi Design Thinking, jedoch mit mehr Fokus auf die emotionale & körperliche Ebenen, die Intuition. Zentrales Element ist die Präsenz des Facilitators, und mit einer Betonung der Sinnhaftikeit der Innovationen. Es spricht also die höheren Ebenen der Maslow-Pyramide bzw. von Spiral Dynamics an.

Erfinde deine eigene Innovationsmethode

Eine Innovationsmethode ist eine Komposition aus verschiedenen Kreativitätstechniken und weiteren Methoden aus Kommunikation, Moderation oder Coaching (…mehr zu Coaching-Methoden). Die Grundlage für die Kreativitätstechnik sind die sogenannten Kreativitäts-HEURISTIKEN – das sind Prinzipien / Strategien für die Informationsverarbeitung. Wenn du die einzelnen Prinzipien / Bausteine hinter Methoden wie Design Thinking kennst, kannst du sie neu zusammen setzen.

Anleitung Innovationsmethode erfinden

  1. Eingangsüberlegungen: Wofür brauche ich eine Innovations-Methode?
    Wenn du nur zum Spaß und der Kreativität willen eine neue Technik erfinden möchtest, überspringe einfach die Unterpunkte und gehe zu Punkt 2.

    1. Wenn möglich, benenne das Thema.
    2. Formuliere, wenn möglich ein Ziel.
    3. Benenne, wenn vorhanden, eine Zielgruppe.
      Frage dich: Wie braucht meine Zielgruppe? Ist sie eher struktur oder eher im freien Flow?
  2. Morphologische Matrix nutzen: Kreuze die wichtigsten Felder an.
  3. Anleitung formulieren mit einzelnen konkreten Schritten.
  4. Gib der Technik einen Namen, z.B. „Susis Kopfstand-Aufstand“

>Hier findest du eine Vorlage für die ausgefüllte morphologische Matrix für Kreativitätstechniken

Um eine effektive und funktionale Innovationsmethode zu erfinden, musst du wahrscheinlich mehrere passende Kreativitäts- und Kommunikationsmethoden erfinden und hintereinander legen.

Die geheime Zutaten: Wechsel von Divergenz & Konvergenz

Was sind Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Innovationsmethoden?

Gemeinsamkeiten der Innovationsmethoden:

Unterschiede der Innovationsmethoden:

  • Dauer: einen Moonshot zu entwickeln, zielt auf ca. 10 Jahre Entwicklung ab, ein Design Thinking – Prozess kann in 1 Tag ablaufen
  • Vorwärts- oder Rückwärtsarbeiten: Effectuation setzt im Hier & Jetzt an, mit Blick auf die nutzbaren Ressourcen, Future Thinking und der Moonshot versuchen eher von einer Vision her kommend Neues zu erfinden
  • Branche & Team-Größe: Design Thinking ist eine Methode, die sich speziell für innovations-ferne Teams als Einstieg als Trend entwickelt hat. Future Thinking ist etwas für fortgeschrittene Trendscouts. Viele Forschungs- & Entwicklungsabteilungen wiederum haben ihren eigenen Innovationsprozess definiert.

Innovationsmethoden vs. Kreativitäts-Techniken

Was ist der Unterschied zwischen Kreativitäts-Techniken und Innovations-Methoden? Nun, Kreativitätstechniken sind klar definierte Werkzeuge, die ein bestimmtes Gebiet strukturieren oder Ideen erzeugen. Die oben genannten Innovations-Strategien können dann diese Werkzeuge nutzen, um daraus einen sinnvollen Prozess zu gestalten.

Beispiel Design Thinking: Im Design Thinking werden verschieden Techniken für Kommunikation und Ideenfindung hintereinander benutzt. Z.B. im Problemraum den morphologischen Kasten, in der Synthese die Persona und für das Brainstorming eine Analogien-Technik.

…mehr zu Innovation & Innovations-Prozessen im Überblicksartikel

Schreibe einen Kommentar