[Gewaltfreie Kommunikation] 3. Schritt: Bedürfnis

Der dritte Schritt in Gewaltfreier Kommunikation ist es, sich auf die Suche nach dem Bedürfnis hinter deinem Gefühl zu machen.

Bedürfnisse sind wie der Motor – oder das Feuer – das uns antreibt. Letztendlich ist alles was wir tun ein Versuch, unsere Bedürfnisse zu erfüllen. Die Wege, die wir für unsere Bedürfniserfüllung wählen nennen sich »Strategien«.

GfK Schritt 3: Bedürfnisse

1. 🔥 Geh in dich und spüre deinem Gefühl nach
2. 🔥 Frage dich: was ist dein Bedürfnis, das hinter dem Gefühl liegt?
3. 🔥 Kommuniziere dein Bedürfnis
4. 🔥 Achte darauf, dass es wirklich ein Bedürfnis ist – und keine Strategie

Schlüsselunterscheidung: Bedürfnis vs. Strategie

Bedürfnis = universell gültig und positiv besetzt für jeden (z.B. das Bedürfnis nach Erholung, Liebe, Essen)
Strategie = individueller Versuch, das Bedürfnis zu erfüllen (z.B. durch Schlafen, eine Partnerschaft, Pizza)

Grob vereinfacht gilt die folgende Faustregel: 
❌ Auf einer Strategie beharren = Konflikt
✅ Andere Strategien in Betracht ziehen = Harmonie

Beispiele: Bedürfnisse und Strategien

Du hattest einen langen Arbeitstag, bist müde und willst dich entspannen.
🔥 Bedürfnis: z.B. Entspannung; Ruhe; Erholung; […]
➡️ Strategie: z.B. einen Spaziergang machen; Schwimmen gehen; Schlafen; Essen; […]

Du willst unbedingt dein Date von letzter Nacht wiedersehen.
🔥 Bedürfnis: z.B. Verbindung; Austausch; Sicherheit; […]
➡️ Strategie: z.B. anrufen und ein zweites Date ausmachen; mit einer Freundin darüber reden; dich ablenken; […]

Dir ist ein selbstbestimmtes Leben wichtig.
🔥 Bedürfnis: z.B. Autonomie; Freiheit; Unabhängigkeit; […]
➡️ Strategie: z.B. du planst einen Road-Trip mit Freunden; du nimmst den gutbezahlten Job an; du schaltest dein Handy aus, wenn du auf einer Party bist; […]

Exkurs: Das Konfliktpotential von Strategien in einer Partnerschaft

Es ist wichtig, zwischen Bedürfnis und Strategie zu unterscheiden. Für jedes Bedürfnis gibt es normalerweise eine Vielzahl an Strategien, um das Bedürfnis zu erfüllen. Konflikte entstehen, wenn man sich auf eine Strategie fixiert und das Bedürfnis dahinter – und die 100 weiteren möglichen Strategien zur Bedürfniserfüllung – aus den Augen verliert.

Ein Beispiel:

Es ist Freitagabend, du bist mit deine:r Partner:in zuhause und willst dich entspannen. Am liebsten würdest du Netflix schauen und mit ihr/ihm abhängen.
🔥 Dein Bedürfnis: Entspannung, Austausch
➡️ Deine Strategie für Entspannung: Netflix schauen
➡️ Deine Strategie für Austausch: Mit deine:r Partner:in zusammen Netflix schauen

Dein:e Partner:in möchte sich auch entspannen, hat aber Lust auf eine gesellige Runde.
🔥 Sein/ihr Bedürfnis: Entspannung, Austausch
➡️ Seine/ihre Strategie für Entspannung: in eine Bar gehen
➡️ Seine/ihre für Austausch: Abend mit Freunden

Wenn ihr beide auf euren individuellen Strategien beharrt, ist die Wahrscheinlichkeit für einen Streit sehr hoch. Wenn ihr es aber schafft, anzuerkennen, dass ihr eigentlich dieselben Bedürfnisse habt (Entspannung und Austausch) ist der Grundstein für emphatisches Verständnis gesetzt. Auf diesem Verständnis kann dann aufgebaut werden. Wenn beide Parteien wissen, was ihnen wichtig ist ( = was ihre Bedürfnisse sind), können neue Strategien entwickelt werden. In diesem Fall könntet ihr überlegen, welche Möglichkeiten es noch gibt, euer Bedürfnis nach Entspannung und Austausch zu befriedigen.

➡️Du schaust Netflix (Entspannung), er/sie geht in die Bar (Entspannung), später trefft ihr euch zum Kuscheln (Austausch)
➡️Du bestellst dir Essen und schaust Netflix (Entspannung), er/sie geht in die Bar (Entspannung und Austausch), ihr verabredet euch für morgen auf ein Date (Austausch)
➡️Du verabredest dich mit einem Freund (Austausch) und ihr schaut gemeinsam einen Film (Entspannung)
➡️… und vieles mehr

P.S.: Die Bedürfniserfüllung ist in den allermeisten Fällen nicht von einer Person abhängig, auch wenn es manchmal so scheint. In diesem Fall ist das Verbringen des Abends mit deine:r Partner:in vielleicht deine Lieblingsstrategie, um dein Bedürfnis nach Austausch zu erfüllen. Aber kannst du dieses Bedürfnis vielleicht auch mit einem Telefonat mit einem Freund befriedigen? Andere Strategien in Betracht zu ziehen und zuzulassen erfordert Übung, und mag am Anfang etwas ungewohnt sein. Dennoch: es lohnt sich!

Hier haben wir einen kostenlosen Online-Kurs zu den 4 Schritten der GfK entwickelt. In diesem Mini-Onlinekurs lernst du alles, was du über die vier Schritte wissen musst. Außerdem kannst du dich selbst in interaktiven Quizzes testen und so weitere Praxis-Beispiele zu GfK kennenlernen.