Design Thinking Kritik: 3 Fehler, die dir kein Design Thinking Coach verrät

Um diese Design Thinking Kritik richtig einordnen zu können, empfehle ich einen kurzen Blick auf den Artikel »[6 Antworten] Was ist Design Thinking & warum ist es so beliebt?«. Darin erkläre ich die gesellschaftlichen Zusammenhänge darüber, warum Design Thinking so ein Hype geworden ist.

Andernorts gibt es Lobhudelei über Design Thinking im Überfluss – natürlich, denn wenn ich als Berater dafür 2000 € am Tag bekomme, dann ist es auch sehr sinnvoll, viele tolle Argumente dafür zu finden. Und schon sind wir bei der Kritik:

Design Thinking Kritik: 3 Dinge, die dir kaum ein Design Thinking Coach verraten wird

  1. Design Thinking ist schlecht definiert und nicht qualitätsgesichert
    Design Thinking ist einfach nicht klar definiert, weder in der Methodik noch in der Umsetzung. Das ist ok, es ist damit sehr flexibel und kann auf alle möglichen Probleme draufprojiziert werden. Allerdings bleiben damit auch die Ergebnisse der Beliebigkeit überlassen.
  2. Design Thinking Workshops sind Budenzauber ohne jegliche Wirkung
    Post-Its, Lego und ein paar zappelige Warm-Ups – und schwuppdiwupp sind wir innovativ und gute Teamplayer?!
    Doch warum wird dieser Budenzauber überhaupt veranstaltet?
  3. Design Thinking ist Symptombehandlung für grundlegendere Probleme
    Mit der Zeit verkrusten Unternehmensstrukturen und menschliche Prozesse. Das folgt aus der Thermodynamik. Es wäre wichtig, zunächst darüber zu reden und dann die Innovationsmethodik auf die wirklich wesentlichen Punkte der Verkrustung auszurichten, wo die tatsächliche Veränderung stattfinden sollte.
    Budenzauber und ein bisschen Brainstorming ist aber weniger anspruchsvoll.

»Sex ist nur schmutzig, wenn er richtig gemacht wird.«
Woody Allen

»Design Thinking ist nur verkörpert, wenn es richtig gemacht wird.«
Karl Hosang

 

Sowohl Design Thinking als auch Kritisches Denken sind 21st Century Skills.



Ausbildung Systemisches Coaching

In einer strukturierten Online-Ausbildung lernst du alles, was du als Systemischer Coach wissen musst. Von Methoden, Fragetechniken, Systemen, Interventionstechniken, psychologischen Ansätzen und dem wissenschaftlichen Fundament ist alles dabei. Nach Abschluss erhältst du natürlich ein Zertifikat.