Nische finden in 5 Schritten – für Berater, Coaches, Trainer

Gemischtwarenladen oder Experte? Generalist oder Spezialist? Lohnt es sich, eine Nische zu haben und kann jeder seine Nische finden?

Es macht Spaß, sich auszuprobieren, viele Seiten der eigenen Persönlichkeit zu entfalten,
ich selbst bin Experte dafür, wie man sich nicht festlegt und trotzdem einen erfolgreichen Weg findet… Physiker, Neuropsychologie, Gymnasial-Lehrer, Coach für Kreativität, Teamentwicklung, Design Thinking, Führungskompetenz… dennoch bemerke ich, dass meine Kollegen, die sich klar spezialisieren, leichter zu skalierbaren und planbaren Existenzgründungen kommen – auch wenn ich dafür manchmal etwas mehr Spaß und Abwechslung habe.

Unternehmerisch, für Selbstständige am Anfang ihrer Karriere ist die Sache jedenfalls klar: Spezialisten haben es bei der Existenzgründung leichter, denn sie müssen nicht 10 Zielgruppen und Produkte platzieren, sondern nur 1.

Anästhesisten und Neurochirurgen verdienen deutlich mehr Geld als Allgemeinmediziner.

Was bedeutet das für Coaches, Therapeuten und allgemein beratende Menschen? Wie genau finde ich meine Nische?

Herz gegen Marktwirtschaft – die eigene Nische finden aus dem Innen oder Außen?

Eine grundlegende Spannung in der Nischenfindung ist:
Höre ich auf mein Herz und mache einfach, worauf ich Lust habe? …oder folge ich den äußeren Anreizen, um möglichst leicht Geld zu verdienen?

Im bestenfalls treffen sich die beiden Dimensionen: Meine Leidenschaft erfüllt sich in einer wirtschaftlich lohnenden Tätigkeit.

Nische finden mit IKIGAI

Das japanische Konzept IKIGAI hilft dir, zu finden, „wofür es sich zu leben lohnt“. Es vereinigt die vier Dimensionen:

  1. Fähigkeiten: Was kann ich?
  2. Träume: Was will ich?
  3. Einkommen: Wofür kann ich bezahlt werden?
  4. Sinn: Was braucht die Welt?

Die Schnittmenge dieser vier Dimensionen ergibt dein IKIGAI, die süße Vereinigung deiner Potenziale und des gesellschaftlichen Rufes an dich.
mehr über IKIGAI erfahren.

Problem 1: Ich weiß nicht, was ich kann und was ich will? Dann stchau dir die Fragen für die Werte- und Visionsfindung an.

Problem 2: Ich habe keine Ahnung, was die Welt braucht und womit ich gut Geld verdienen kann. Dann betreibe etwas Marktforschung, sammle 360-Grad-Feedback und analysiere die Bedürfnisse des gesellschaftlichen Feldes, in dem du agieren kannst (letzteres z.B. mit einer Persona).

Nische finden in 5 Schritten – der Mini – Ultimative Guide für die erfoglreiche Entdeckung & Erschließung

  1. Spring aus deiner Comfort-Zone und sammle 360-Grad-Feedback: lass dir von Kollegen, Freunden & Bekannten Feedback geben über deine Stärken & Fähigkeiten: „Was kann ich gut? Was zeichnet mich aus? Womit kann ich anderen Menschen besonders gut helfen?“
  2. Benutze die IKIGAI-Methode, um eine erste Vorstellung davon zu bekommen, was deine „Berufung“ sein könnte.
  3. Finde ungelöste Probleme und unerfüllte Bedürfnisse zu deinem Thema und definiere den Problemzustand deiner (potentiellen) Klienten. Die Klienten, die am besten den Problemzustand verkörpern und von dir getroffen werden können, bilden deine Zielgruppe.
  4. Lerne alles über das Problem: Alle Methoden, Theorien, Ansätze, Analogien aus anderen Branchen… definiere den Lösungszustand und entwickle eine effektive Lösungsstrategie.
    Mit Hilfe des folgenden Templates kannst du nun deine Nische definieren:Meine Nische Zielgruppe erfährt eine Transformation vom Problem zum Erfolg
  5. Optimiere deine Nische, indem du weiterhin deine Klienten studierst, deine Techniken optimierst und durch intelligentes Marketing deine Reichweite und Wirkung stärkst.

Wenn du es geschafft hast, eine erste grobe Version deiner Nische zu definieren, kannst du dich der Verwirklichung widmen,
steige dafür tiefer ein in die Vermarktung von Beratungsangeboten (hier klicken).

Übersicht der Schritte und Methoden, um die eigene Nische zu finden und zu vermarkten

In der folgenden Präsentation findest du Arbeitsblätter und Methoden, um deine Nische zu definieren und das Angebot zu vermarkten. Wenn du dich gerade erst auf den Weg gemacht hast, am Anfang stehst und die erfolgreiche Selbstständigkeit eher noch ein Traum ist,
fange am besten erst einmal an mit dem Online-Kurs Creative Self, um deine kreative Willenskraft zu schärfen.
Wenn du schon mitten auf dem Weg bist, kannst du tiefer eintauchen in die Vermarktung deines Angebots.

Hier jedenfalls eine Abfolge von Methoden und Templates für die Konzeption:

Selbstständigkeit oder angestellt bleiben?

Love it, Change it or Leave it

Viele träumen von einer Selbstständigkeit, aber nicht für alle ist es der richtige Weg, sondern oft auch eine kompensierte Sehnsucht aus temporärer Unzufriedenheit. Es gibt jedoch meist auch Wege, die Organisation, in der man unzufrieden angestellt ist, zu verändern.

Bist du noch unentschlossen – selbstständig machen oder doch im Job bleiben?
Entfalte deine Kreativität in deinem Beruf und verändere deine Organisation von innen mit dem Systemischem Design Thinking.