fbpx

Existenzgründung Therapie & Coaching – in 5 Schritten erfolgreich selbstständig

Typische Zweifel und Blocken rund um Selbstsicherheit und Persönlichkeit:

  • Habe ich genug Wissen?
  • Darf ich das bereits?
  • Fehlt mir nicht noch eine weitere Ausbildung?
  • Was ist, wenn jemand eine Frage stellt, die ich nicht beantworten kann?
  • Wie trete ich selbstbewusster auf? Bin ich selbstbewusst genug?
  • Was mache ich, wenn mich meine Patienten nicht kompetent genug finden?
  • Wie reagiere ich, wenn jemand meine Autorität in Frage stellt?

Existenzgründung Therapie & Coaching: Häufige Fragen zur Selbstständigkeit

  • Wie finde ich die richtigen Klienten für meine Spezialisierungs-Themen?
  • Wieviel Geld darf ich verlangen?
  • Ich möchte lieber mit Menschen arbeiten, die […] – Gibt es davon genug?
  • Wie trete ich authentisch, seriös, selbstbewusst im Internet auf?
  • Wie nutze ich Soziale Medien wie Instagram, Facebook, Pinterest für meine Selbstständigkeit?
  • Wie werde ich auf Google gefunden?
  • Was ist meine größte Stärke? Womit kann ich Klienten am besten behandeln?
  • Welche Klienten behandle ich am Liebsten?

Existenzgründung Therapie & Coaching – Wie mache ich mich erfolgreich selbstständig und gründe eine eigene Praxis?

Die selbstständige Arbeit als Therapeutin entspricht einem Einzelunternehmen: es muss genug Geld zum Leben und für die wirtschaftlichen Ausgaben verdient werden, der Kassensitz muss abbezahlt werden, genauso Weiterbildungen etc.

Du möchtest dich selbstständig als psychologischer Berater machen – ohne Approbation und Kassensitz? Die unternehmerischen Prinzipien sind die gleichen. Der deutsche Markt bietet quasi unendlich viele Möglichkeiten für psychologische Beratung, Therapie und Coaching.

Darüber hinaus stellen sich die schöngeistigen Fragen der passenden Nische: Was kann ich am besten geben? Welche Menschen kann ich am besten behandeln? Wie ergibt sich daraus die therapeutische Arbeit meiner Träume? – das wichtigste ist die strategische Entwicklung deiner Nische und des Produkt-Market-Fits.

>>Mehr zur Nischen-Definition

>> Mehr zum Product-Market-Fit

5 Schritte zur erfolgreichen Existenzgründung

1. Selbstsicherheit finden

Installiere eine Art Selbstbewusstseins-Schalter, indem du dafür deine positiven Ressourcen aktivierst:

  • bisherige Erfolgsmomente,
  • Aus- und Weiterbildungen
  • Bücher, die dich inspiriert haben,
  • Selbsterfahrung zu Coaching & Therapie,
  • positive Rückmeldungen,
  • gute Beziehungen, allgemein im Leben als auch zu Lehrenden und anderen Coaches / Therapeuten,
  • herzliche Menschen in deinem Leben,
  • schöne Kindheitserinnerungen…

Dann bau dir damit einen Selbstsicherheits-Schalter:

  1. Sorge für eine entspannte Atmosphäre und nimm dir 20 min Zeit.
  2. Ssammle die Ressourcen, gehe sie in Gedanken nacheinander durch,
  3. Beobachte deine Körperwahrnehmung dazu,
  4. Und dann stell dir vor, diese Gefühle und Empfindungen übertragen sich auf alle zukünftigen Herausforderungen.
  5. Beobachte dazu innere Bilder, Gedanken, Gefühle, Worte…

Die wichtigsten Bilder und Worte kannst du im Notizbuch festhalten.

Eine ausführliche Anleitung dieses Prinzips der kognitiven Neustrukturierung findest du beim Kreativitäts-Schalter.

2. Die eigene Nische schärfen

Frage dich, wer deine ideale Zielgruppe ist. Dafür kannst du einerseits eine Persona erstellen.
Andererseits hilft dir Klarheit über dich selbst, deine Stärken & Träume (Tipp: erstelle dafür dein IKIGAI, am bequemsten im Online Kurs Creative Self)

Im Idealfalls kannst du genau benennen:

  1. Zielgruppe: Welche Arten von Menschen haben welche erkennbaren Bedürfnisse? Entwickle dafür eine Persona.
  2. Erfolgszustand: Was erreichen die Menschen durch die Arbeit mit dir? Wie fühlen sie sicht? Was hat sich in ihrem Leben, ihrer Arbeit, ihrem Selbstbild, ihrem Verhalten geändert?
  3. Problemzustand: Wie geht es den Menschen vor der Veränderung? Was läuft schief, wo drückt der Schuh? Welche Gedanken, Gefühle, Verhaltensweise sind Teil des Zustandes, in dem sie deine Unterstützung gebrauchen können?
  4. Entwicklungsprozess: Was genau tust du, um die Transformation zu ermöglichen? Welche Schritte, Aufgaben, Methoden werden gegangen? Welche Erkenntnisse und Glaubenssätze liegen auf dem Weg?

Du kannst folgendes Template benutzen, um deine Nische genau zu definieren:

Meine Nische Zielgruppe erfährt eine Transformation vom Problem zum Erfolg...erfahre mehr über das Entdecken der eigenen Nische im Hauptartikel „Nische finden für Therapeuten & Coaches“

3. Potentielle und erste Kunden finden

Ohne Klienten keine Selbstständigkeit.
Wenn du weißt, welche Arten von Menschen deine Klienten sein sollten,
finde heraus, wo sie sich aufhalten, digital und analog,
wonach sie im Internet suchen,
welche Sprache sie benutzen…
Und dann platziere dein Aushängeschild entsprechend.

Für ausgebildete Therapeuten hilft meist schon ein Eintrag auf therapie.de und die Tatsache, tatsächlich einen Kassensitz zu haben.

Ansonsten gelten die gleichen Marketing-Prinzipien wie für alle anderen auch: Werde sichtbar auf Suchmaschinen, Instagram, Facebook & Co. – sodass dich deine potentiellen Klienten finden können, bzw. du sie.

Am Anfang zählt das Wissen um die Zielgruppe mehr als echte Einnahmen: Lerne alles über deine Klienten & erstelle eine Persona. Was in ihnen vorgeht, wenn sie nicht schlafen, was sie schon probiert haben, um ihr Problem zu lösen, wie sie mit Freunden darüber reden, wie ihr Alltag und ihr Wochenende aussieht etc.

>>Mehr lernen? Hier geht es zu einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, um für dein Angebot Kunden zu gewinnen

4. Erfolgreich beraten

Am Ende zählt nichts mehr als die erfolgreiche Durchführung. Jede erfolgte Praxisstunde ist Gold wert, selbst wenn sie am Anfang noch keine üppigen Stundenlöhne bringt.

Warum ist Praxiserfahrung die wertvollste Ressource für die Selbstständigkeit:

  • Selbstsicherheit gewinnen und eigene Ängste abbauen
  • Zielgruppe genauer verstehen: Was genau ist da los? Welche Probleme, Ängste, Sorgen, Missvorstellungen prägen diese Menschen?
  • Schaffst du’s einmal, schaffst du’s wieder: Wenn du einmal den Sprung geschafft hast, in die Selbstständigkeit, kannst du es auch wieder schaffen, selbst wenn mal etwas schief läuft
  • Kundenbindung: im Idealfall weißt du genau, wie lange deine Kundenbeziehung dauern sollte. Dann kannst du dich auf einen dauerhaften, vertrauensvollen Prozess mit deinen Klienten einlassen und darin erstmal Entspannung & Souveränität finden
  • Weiterempfehlung: Zufriedene Klienten empfehlen dich weiter und bringen dir dadurch passende weitere Kunden. Das spart nicht nur Werbungskosten, sondern bringt den angenehmsten Erfolg überhaupt… Kunden kommen von alleine, sind zufrieden, kommen wieder und bringen neue Kunden mit.
    Geschafft.

5. Die Säge schärfen

Wenn der Laden erstmal läuft, ist natürlich das Wichtigste geschafft. Nun gilt es nur noch, dafür zu sorgen, dass dies auch langfristig so bleibt.

  • Eigene Gesundheit erhalten: Du selbst bist deine wichtigste Ressource.
  • Nische optimieren: Lerne weiter über deine Erfolge & Stärken und die Probleme, Eigenarten und Lösungswege deiner Klienten, um auf dem Stand der Zeit zu bleiben und immer klarer zu werden darin: Was ist dein Geschenk? Was brauchen deine Klienten von dir?
  • Ressourcen ausbauen: Wenn die Kassenpatienten von alleine kommen, ist ja meist alles gut. Wenn du allerdings eine bestimmte Nische (Traumakörpertherapie, Sexualtherapie, Manager mit einem gekränkten inneren Kind, Frauen mit Borderline-Syndrom etc.) für dich entdeckt hast, versuche doch diese so gut es geht auszubauen.
    • Kernbotschaften & Marke stärken und mit schönem Storytelling versehen
    • Webseite ausbauen optimieren (SEO, Design, Ansprache, Referenzen)
    • Marketing-Kanäle erschließen (SEO, Google Maps, Instagram, Facebook, Blogs)
    • Autorität aufbauen: Artikel & Bücher schreiben, Vorträge halten, Seminare geben

Geht da noch mehr? – Psychotherapie als Unternehmen

Wenn deine Praxis gut läuft, ist dies ein wundervoller Erfolg. Überfluss, Lebensfreude, Dankbarkeit und Entspannung sei mit dir.

Solltest du noch Lust auf mehr bekommen, gelten für Psychotherapie die gleichen Evolutionsprinzipien wie für alle anderen Berater und Unternehmen.

Aus 1 mach viele:

  • Ein Klient kann aus der Therapie auch in ein Seminar wieder kommen, z.B. zu Entspannungstechniken, Kommunikationstraining etc.
  • In Gruppentherapie oder Seminaren kannst du gleich mehrere Klienten auf einmal behandeln und sie können sich gegenseitig helfen.
    (…mehr zur Erstellung des eigenen Workshops)
  • In Online-Kursen können Klienten viele Übungen zu hause machen, Wissen aufbauen (Psychoedukation) und sich gegenseitig darin unterstützen
    (zur Anleitung „Entwicklung von Online-Kursen“)
  • Bring ein Flywheel zum fliegen, sodass ein selbstorganisiertes Unternehmen aus deiner Selbstständigkeit werden kann.