WKW Frage [Power-Reframing] für kreative Herausforderungen

Mit einer WKW Frage können wir die Herausforderung fokussieren & neu einrahmen. Sie ist ein wichtiges Instrument im Design Thinking und weiteren Innovations-Methoden. Wenn du sie richtig nutzen möchtest, kannst du dies in unserem Seminar für Design Thinking und systemische Entwicklung lernen!

WKW-Fragen: Mögliche Formulierungen

Wie könnten wir…

  • das Problem lösen?
  • die Herausforderung bewältigen?
  • die Bedürfnisse befriedigen?
  • die Ziele erreichen?
  • neue Möglichkeiten zulassen?
  • etwas ganz neues schaffen?
  • die Spielregeln komplett ändern?

WKW-Frage: Beispiel und Anwendung

Stellen wir uns vor, durch Corona müssen viel mehr Menschen im Home-Office oder Home-Schooling arbeiten. Dafür brauchen wir digitale Medien und eine effektive Kommunikation und Arbeitsverteilung. Die Menschen sind schnell überfordert und kriegen Rückenschmerzen von dem ganzen Computer-Kram. Wir brauchen also neue Lösungen! Hierfür könnten wir je nach Perspektive folgende WKW-Fragen formulieren:

Weitere Beispiele für WKW Fragen, mit denen wir unsere Arbeit gestalten:

…weitere Fallbeispiele für Design Thinking & Framing-Fragen

Erfolgskriterien für eine gute WKW-Frage:

  1. Positive Formulierung.
  2. Inspirierend!
  3. Offen für Gestaltung.
  4. Nicht zu Offen! – Nenne die Rahmenbedingungen!
Achtung: WKW-Fragen werden nach neuestem Stand der Innovations-Wissenschaft noch besser als WM-Fragen formuliert:
„Welche Möglichkeiten gibt es, um …“
Denn auch das „Wie könnten wir“ engt eventuell den Fokus leicht ein auf die Dinge, die wir tatsächlich realistisch können könnten – wie beschränkt 😉
Möglich ist dagegen theoretisch noch viel mehr, auch bisher technisch unmögliche Dinge könnten erfunden werden, Ressourcen könnten wie durch Zauberhand geschaffen werden…
Also Merke! Die WKW-Frage der Innovatoren von heute ist jetzt eine WM-Frage (…mehr dazu)!

Reframing: Das Problem in einen neuen Rahmen setzen

Besonders inspirierend ist es, das Problem in eine andere, kreativere Fragestellung zu setzen. Dies entspricht dem Kreativitäts-Prinzip des „Reframings“.

Ein Beispiel. Statt: „Wie könnten wir das Warten am Flughafen angenehmer machen?“ könnte man fragen: „Wie könnten wir dafür sorgen, dass das Warten am Flughafen so viel Spaß macht wie verliebt sein?“ Oder: „Wie könnten wir den Gang durch den Flughafen zu einem Spiel mit mehreren Stufen werden lassen?“

Dadurch schauen wir uns ein anderes Problem an, bei dem es um Unterhaltung, Freude und Kurzweiligkeit geht – und übertragen es auf unser eigentliches Problem. Das ist eine kleine Kunst für sich, die Sie in unserer Design Thinking Ausbildung lernen können.

Wo wir die WKW-Frage verwenden:

Weitere Design Thinking & Kreativitätsmethoden:


Schreibe einen Kommentar