fbpx

Coaching Business entwickeln und skalieren – auch für Therapeuten & Trainer

Möchtest du Berater, Trainer, Coach oder Therapeut werden? HIer findest du eine Musterablauf für die persönliche und berufliche Entwicklung hin zum erfolgreichen Coaching Business.

Stufe 1: Coach werden

Wie werde ich Coach? Eigentlich ist es ganz einfach, denn du brauchst sehr wenig, um Coach zu sein, eigentlich nur eins: Menschen, die sich von dir Coachen lassen. Deshalb gibt es hier zum Anfang eine sehr kurze Anleitung, wie du Coach werden kannst, indem du ein für dich passendes Angebot definierst: Worin hilfst du anderen Menschen in der persönlichen oder beruflichen Entwicklung?

  1. 360 Grad Feedback sammeln auf deine Stärken
  2. IKIGAI entwickeln
  3. Nische finden
  4. Testklienten finden durch kostenlose Beratungsgespräche

Stufe 2: Als Coach erfolgreich beraten und Geld verdienen

  1. Nische validieren in den Beratungsgesprächen: Fokussiere dich in deiner Nische auf ein ungelöstes Bedürfnis bzw. ungelöstes Problem, welches du mehrfach in Interviews bestätigen konntest
  2. Sales Skript entwickeln und testen als Follow-Up zu den kostenlosen Beratungsgesprächen
  3. Coach & Trainer-Persönlichkeit kultivieren

Hier findest du eine ausführliche Anleitung: Nische vermarkten in 9 Schritten: Beratungs- & Coaching-Kunden gewinnen

Stufe 3: Gruppen-Coaching – Workshop erstellen und durchführen

  1. Zielgruppe & Nische für die Gruppe schärfen: Welche Transformation oder Kompetenzentwicklung erfährt die Zielgruppe in deinem Angebot?
  2. Workshop-Agenda entwickeln: Unterteile die Transformation in 2-5 zentrale Schritte, die für die Zielgruppe notwendig sind, um die Transformation durchzuführen und erstelle daraus einen Zeitplan für deinen eigenen Workshop.
  3. Workshop-Flow designen: Wenn du das grobe inhaltliche Konzept hast, gilt es, die Bausteine gut aufeinander abzustimmen, mit dem Ziel, ein Flow-Erlebnis für deine Zielgruppe zu ermöglichen und ihr Bedürfnis zu erreichen.
    Baue dafür funktionale Medien ein… Musik, Arbeitsblätter, Vorbereitungs-Infos, kleine Belohnungen usw.
  4. Testen & Verbessern, am besten mit a) Vertretern der Zielgruppe, b) anderen Experten zum Thema, c) erfahrenen Workshop-Trainern

Zum ausführlichen Artikel: 

Eigenes Workshop Konzept erstellen – 5-Schritte-Anleitung für Coaches, Trainer, Therapeuten

Stufe 4: Online-Kurs erstellen und geben

  1. Erstelle prototypisch die Inhalte, aufbauend auf dem Workshop-Konzept aus Stufe 3:
    1. Text-Content
    2. Slides mit Visualisierungen und Hilfestellungen
    3. Templates & Bild-Material
    4. Videos
  2. Füge die Inhalte in deinem präferierten Learning-Management-System zusammen.
  3. Teste & Verbessere ihn.

Zur ausführlichen Anleitung:

Eigenen Online-Kurs erstellen: 13 Schritte mit Templates & Tools

Vom Coach zum Unternehmer

9 Tipps für eine gute Workshop-Trainer- & Coach-Persönlichkeit

  1. Eine der wichtigsten Erfolgskomponenten für dein Workshop-Erlebnis bist du selbst. Schaue also stets auf deine persönliche Entwicklung:
    1. Kultiviere Achtsamkeit für größtmögliche Präsenz.
    2. Nutze Autogenes TrainingSelbsthypnose oder Selbstcoaching mit Design Thinking, um persönliche Herausforderungen anzugehen.
    3. Erinnere dich an dein Growth Mindset.
    4. Trauma-Integration widmet sich auch der Verarbeitung subtiler seelischer Lücken und einschränkender Prägungen aus der Kindheit.
    5. Schau doch mal, ob du dich bei Spiral Dynamics einordnen kannst.
  2. Lass dir Feedback auf deine Stärken geben und spiele diese weiter aus, nutze dafür 360 Grad Feedback
  3. Workshop Konzepte erstellen sollte einer Leidenschaft entspringen: Wirf einen Blick auf dein IKIGAI, was genau eigentilch deine Berufung ist
  4. Entwickle deine Design Thinking Fähigkeiten weiter zum Design Thinking – Trainer, denn dies ist für fast jeden Gruppenprozess hilfreich, hier findest du eine Anleitung: Design Thinking lernen: Train-the-Trainer
  5. Kultiviere Beziehungs– und Führungskompetenz
  6. Vertiefe deine kreative Persönlichkeit im Online-Kurs „Creative Self“
  7. Hilf den TN, ihre eigenen Herausforderungen und Bedürfnisse besser zu verstehen mit Systemischen Fragestellungen
  8. „Störungen haben Vorrang“ ist eine wichtige Regel in Trainings, wenn es um die persönliche Entwicklung geht,
    lerne also mit Störungen adäquat umzugehen, durch GFK und Konfliktlösung – aber vor allem mit dem eigenen inneren Gleichgewicht
  9. Schaue nach weiteren Coaching-Methoden