fbpx

Innovations-Methoden: 6 wilde Strategien im Überblick

Im 21. Jahrhundert sollte eigentlich jeder innovativ sein. Digitalisierung, Vernetzung, Klimawandel … damit verändert sich jedes konventionelle Lebens- und Arbeitsumfeld. Das gute ist: jeder Mensch ist von Natur aus kreativ – und Kreativität ist die Kernkompetenz für Innovation. Organisationen brauchen meist eine strukturiert Form von Innovation. Dafür haben sich bestimmte Methoden bewährt.

Nutzen von Innovations-Methoden für Organisationen

Jede Organisation hat einen Zweck, eine Mission, einen Grund für ihre Existenz: ein Dienst für die Gesellschaft, schöne Produkte, oder auch einfach nur Geld zu verdienen für die Inhaber & Mitarbeiter. Im Idealfall gibt es klare Prozesse, klare Werte, eine klare Vision des Unternehmens – doch wenn die Welt rundherum sich verändert, muss auch die Organisation sich verändern, um weiter erfolgreich sein zu können. Das Organisations-System reagiert entweder flexibel genug auf die Umweltveränderung oder muss eine Niederlage hinnehmen. Innovationsmethoden helfen dabei, aus Umweltveränderungen erfolgreiche Ideen, Strategien & Veränderungen abzuleiten. Daraus ergeben sich folgende Ziele:

Ziele von Innovations-Methoden:

  • Umsatzsteigerung durch hochwertige Produkte, Marken & Vertriebs-Strategien
  • Kundengewinnung & Kundenbindung
  • Branding, Storytelling, ästhetische Öffentlichkeitsarbeit
  • Kommunikation: effiziente Prozesse & intelligente Informationsverarbeitung

Außerdem helfen Innovations-Methoden in der Organisationsentwicklung:

  • Kultur: empathische Kommunikation, Zusammenhalt, Teamgeist
  • Personalentwicklung: Mitarbeiterbindung & Weiterbildung
  • Menschliche Regulation: Konflikt- & Stressmanagement

Die 6 wichtigsten Methoden für Innovation:

  1. Disruption: Zerstörung eines bestehenden Modells durch ein effektiveres, intelligenteres.
    Typische Frage: Wie könnten wir als Konkurrent dafür sorgen, dass unser Unternehmen vom Markt gefegt wird?
  2. Entrepreneurship: Denke wie ein Visionär und Unternehmer! Vollkommen frei von bestehenden, trägen Strukturen kannst du ein Lean Start-Up aufbauen… mit klaren Zielen vor Auge: gutes Produkt, gute Vermarktung, schnelles Wachstum, viel Feedback vom Markt.
    Frage: Wenn wir unser Unternehmen neu gründen – wie können wir den Kundenprozess idealerweise neu, schlank und elegant gestalten?
  3. Design Thinking: Im Fokus stehen die Bedürfnisse der Menschen. Baue Empathie für sie auf, versetze dich in ihre Welt hinein… und dann erfinde, was auch immer hilft, die Menschen zufrieden zu stellen.
    Frage: Wie gestalten wir die Produkte und Prozesse, sodass der größtmögliche Nutzen für unsere Kunden entsteht?
  4. Effectuation: Denke Inside-the-Box! Nutze das Bestehende und hole so viel wie möglich heraus. Durch Neukombination von vorhandenen Ressourcen schafft Effectuation stetig Innovation.
    Frage: Wie nutzen wir die vorhandenen Ressourcen, um unser Vorhaben weiter zu optimieren?
  5. Future Thinking: Was sind Trends, Markt-Wellen, Bottlenecks und Innovationen, welche Zukunftsszenarien ergeben sich daraus – und wie sollten wir unser Unternehmen dafür innovieren?
  6. Moonshot: Warum einfach innovativ sein, wenn wir nach den Sternen greifen können? Wage das Unmögliche und erlaube dir, zu scheitern, großartig zu scheitern. Kein klein-klein der inkrementellen agilen Innovation… sondern die mutigste Vision, die du finden kannst!

    “Wir tun all das nicht weil es einfach ist, sondern weil es schwierig ist.” // John F. Kennedy

    Frage: Was können wir im Idealfall in 10 Jahren erreichen, wenn wir unser bestes geben und alle Ressourcen aktivieren?

Die geheime Zutat: Wechsel von Divergenz & Konvergenz

Was sind Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Innovations-Methoden?

Gemeinsamkeiten der Innovations-Methoden:

  • Alle Methoden nutzen einen Wechsel aus konvergentem & divergentem Denken
  • alle Methoden nutzen Heuristiken und Kreativitäts-Methoden zur Problemanalyse und zur Ideenfindung
  • alle Methoden nutzen Ko-Kreativität und Schwarmintelligenz in der Teamarbeit

Unterschiede der Innovations-Methoden:

  • Dauer: einen Moonshot zu entwickeln, zielt auf ca. 10 Jahre Entwicklung ab, ein Design Thinking – Prozess kann in 1 Tag ablaufen
  • Vorwärts- oder Rückwärtsarbeiten: Effectuation setzt im Hier & Jetzt an, mit Blick auf die nutzbaren Ressourcen, Future Thinking und der Moonshot versuchen eher von einer Vision her kommend Neues zu erfinden
  • Branche & Team-Größe: Design Thinking ist eine Methode, die sich speziell für innovations-ferne Teams als Einstieg als Trend entwickelt hat. Future Thinking ist etwas für fortgeschrittene Trendscouts. Viele Forschungs- & Entwicklungsabteilungen wiederum haben ihren eigenen Innovationsprozess definiert.

Innovations-Methoden vs. Kreativitäts-Techniken

Was ist der Unterschied zwischen Kreativitäts-Techniken und Innovations-Methoden? Nun, Kreativitätstechniken sind klar definierte Werkzeuge, die ein bestimmtes Gebiet strukturieren oder Ideen erzeugen. Die oben genannten Innovations-Strategien können dann diese Werkzeuge nutzen, um daraus einen sinnvollen Prozess zu gestalten.

Beispiel Design Thinking: Im Design Thinking werden verschieden Techniken für Kommunikation und Ideenfindung hintereinander benutzt. Z.B. im Problemraum den morphologischen Kasten, in der Synthese die Persona und für das Brainstorming eine Analogien-Technik.

Schreibe einen Kommentar

Kostenloser Email-Kurs, 10 Tage
Creative Entrepreneur
Von der Idee zum Umsatz