Innovation: 6 Methoden & Strategien im Überblick

Im 21. Jahrhundert sollte eigentlich jeder innovativ sein. Digitalisierung, Vernetzung, Klimawandel … damit verändert sich jedes konventionelle Lebens- und Arbeitsumfeld. Das gute ist: jeder Mensch ist von Natur aus kreativ – und Kreativität ist die Kernkompetenz für Innovation. Organisationen brauchen meist eine strukturiert Form von Innovation. Dafür haben sich bestimmte Methoden bewährt.

Die 6 wichtigsten Methoden für Innovation:

  1. Disruption: Wie könnten wir als Konkurrent dafür sorgen, dass unser Unternehmen vom Markt gefegt wird?
  2. Entrepreneurship: Wenn wir unser Unternehmen neu gründen – wie können wir den Kundenprozess idealerweise neu, schlank und elegant gestalten?
  3. Design Thinking: Im Fokus stehen die Bedürfnisse der Menschen. Wir gestalten die Produkte, Prozesse und Strukturen so, dass der größtmögliche Nutzen entsteht.
  4. Effectuation: Wie nutzen wir die vorhandenen Ressourcen, um unser Vorhaben weiter zu optimieren?
  5. Future Thinking: Was sind Trends, Markt-Wellen, Bottlenecks und Innovationen, welche Zukunftsszenarien ergeben sich daraus – und wie sollten wir unser Unternehmen dafür innovieren?
  6. Moonshot: Was können wir im Idealfall in 10 Jahren erreichen, wenn wir unser bestes geben und alle Ressourcen aktivieren?

Die geheime Zutat: Wechsel von Divergenz & Konvergenz

Was sind Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Innovations-Methoden?

Gemeinsamkeiten der Innovations-Methoden:

  • Alle Methoden nutzen einen Wechsel aus konvergentem & divergentem Denken
  • alle Methoden nutzen Heuristiken und Kreativitäts-Methoden zur Problemanalyse und zur Ideenfindung (mehr dazu unter
  • alle Methoden nutzen Schwarmintelligenz in der Teamarbeit

Unterschiede der Innovations-Methoden:

  • Dauer: einen Moonshot zu entwickeln, zielt auf ca. 10 Jahre Entwicklung ab, ein Design Thinking – Prozess kann in 1 Tag ablaufen
  • Vorwärts- oder Rückwärtsarbeiten: Effectuation setzt im Hier & Jetzt an, mit Blick auf die nutzbaren Ressourcen, Future Thinking und der Moonshot versuchen eher von einer Vision her kommend Neues zu erfinden
  • Branche & Team-Größe: Design Thinking ist eine Methode, die sich speziell für innovations-ferne Teams als Einstieg als Trend entwickelt hat. Future Thinking ist etwas für fortgeschrittene Trendscouts. Viele Forschungs- & Entwicklungsabteilungen wiederum haben ihren eigenen Innovationsprozess definiert.

Innovations-Methoden vs. Kreativitäts-Techniken

Was ist der Unterschied zwischen Kreativitäts-Techniken und Innovations-Methoden? Nun, Kreativitätstechniken sind klar definierte Werkzeuge, die ein bestimmtes Gebiet strukturieren oder Ideen erzeugen. Die oben genannten Innovations-Strategien können dann diese Werkzeuge nutzen, um daraus einen sinnvollen Prozess zu gestalten.

Beispiel Design Thinking: Im Design Thinking werden verschieden Techniken für Kommunikation und Ideenfindung hintereinander benutzt. Z.B. im Problemraum den morphologischen Kasten, in der Synthese die Persona und für das Brainstorming eine Analogien-Technik.

Schreibe einen Kommentar

»Creative Self«
Online-Kurs

Kostenlos bis Juni 2020: 
Kurs kann kostenlos genutzt werden gegen Feedback.
Ab Juli 128 € — Inhalte bereits getestet mit über 200 Seminar-TN!

Spitze!

Du wirst per Mail benachrichtigt,
sobald der Kurs für dich bereit steht!