fbpx

Polyvagal-Theorie

Die Polyvagal Theorie hilft, um die Entstehung und Heilung von psychologischen Traumata zu verstehen. Sie bietet eine nützliche Grundlage, um die körperlichen Reaktionen auf Reize und die soziale Umwelt reflektieren und ggf. anpassen zu können. Sie wurde von Stephen Porges erfunden, ist wissenschaftlich noch nicht richtig fundiert, aber bietet ein sehr nützliches Modell für die Trauma-Integration.

Der Vagusnerv besteht aus drei Teilen, die alle gleichzeitig arbeiten:

Ventrales Vagalsystem:
Ist Teil des Parasympathischen Nervensystems
(Soziales Engagement / frontaler Kortex)

Sympathisches Nervensystem:
(Kampf / Flucht, Erstarren – Limbisches Gehirn)

Dorsales Vagalsystem:
Ist Teil des Parasympathischen Nervensystems
(Einfrieren / Unbeweglichkeit / Hirnstamm)

Polyvagal-Theorie: 4 Zustände des vegetativen Nervensystems

  1. Homöostase (Gleichgewicht)
  2. Fight
  3. Flight
  4. Freeze

Polyvagal-Theorie ist relevant für:

Trauma: Trauma & persönliche Entwicklung, Trauma-Integration, Neurobiologie

Psychologische Entropie & Kreativität

Schreibe einen Kommentar