6 Coaching Prinzipien: Der große Werkzeugkasten

Therapie & Coaching Prinzipien: die 6 wichtigsten Ansätze

  1. Das richtige tun: Verhaltenstherapie & Konditionierung nutzen, um gesunde Gewohnheiten zu etablieren
  2. Ressourcen aufbauen: schöne Erfahrungen, Entspannungsmomente, liebevolle Beziehungen, bewusst genießen, innere & äußere Freiräume schaffen,
    Wissen & Kompetenzen aufbauen für die wichtigen Themen deines Lebens.
    Mehr dazu unter „Utilisation“.
  3. Achtsamkeit kultivieren: nimm die eigenen Bedürfnisse wahr, die Körpersignale, Gefühle und Gedanken…
    Lerne, deine inneren Vorgänge zu beobachten, ohne sie zu bewerten und automatisch darauf zu reagieren.
    Konkret: Atem-Meditation, Body Scan, Mitgefühlund weitere Achtsamkeits-Methoden – oder zur Anleitung „Achtsamkeits-Methode erfinden“.
  4. Menschliche Psychologie verstehen: Psychoedukation & Lernen über Psychologie, Psychotherapie und gesunde menschliche Entwicklung
  5. Tiefenpsychologie & Psychoanalyse: Ursachen analysieren und dadurch Verständnis, Erkenntnis und Weisheit gewinnen,
    Seit wann kennst du deine Baustellen? Welche Ursachen in Kindheit, Jugend, Schule, ersten Liebeserfahrungen gibt es, die sich bis heute fortpflanzen?
  6. Trauma-Integration: alte Wunden, Mängel und Enttäuschungen in der Kindheit, belastende Beziehungserfahrungen bleiben manchmal so lange, bis sie gänzlich bewusst und in liebevoller Zuwendung beachtet und integriert wurden.

Therapie & Coaching-Ansätze

…mit denen ich gute Erfahrungen gesammelt habe:

Therapie & Coaching Prinzipien: ausführliche Übersicht

Hier findest du eine Liste von Coaching- & Therapie-Prinzipien und Heuristiken. Heuristiken sind Entscheidungsstrategien und Werkzeuge zum Problemelösen. Mit den folgenden Prinzipien können Coaches & Therapeuten ihren Werkzeugkoffer bestücken, um für sich für möglichst viele Szenarien zu wappnen und eigene Interventionen zu erfinden.

Verhaltenstherapie Prinzipien

  • Habituation
  • Gegenkonditionierung / Transformation
  • Flooding
  • systematische Desensibilisierung
  • Reappraisal, positives Konnotieren
  • Extinktion
  • Rituale
  • Implementierung
  • Embodiment
  • Arbeit mit Gedanken, Emotionen, Bedürfnissen
  • Glaubenssätze (Mindset)

Systemische Coaching Prinzipien

  • Beziehungen, soziale Ressourcen & Spannungen einbeziehen, darin auch Interaktionen mit dem Umfeld
  • Utilisation
  • paradoxe Intervention
    • Symptomverschreibung: „klaue beim nächstem mal etwas mehr“
    • paradoxe Intention: „freu dich so richtig auf deine nächste Zigarette“
    • Reframing: „Was gibt es positives an deiner Angst?“
    • Bündnis mit der Krankheit: „Dann lass uns zusammen mit deiner Angst alles durchdenken!“
  • Aufstellungen, (vgl. Stakeholder Map, systemische Fragetechniken)
  • Achtsamkeits-Prinzipien: Konzentration, Akzeptanz, Mitgefühl, Liebe, Transzendenz, Anfangsgeist, Dankbarkeit

Tiefenpsychologische Elemente

Imaginative Verfahren & Coaching-Werkzeuge

  • Bilder & Metaphern nutzen
  • innere Orte
  • Trance & Hypnose (mehr dazu)
  • Neurolinguistisches Programmieren (NLP)
  • Ego-States (Teile-Arbeit)

Gestalttherapie Prinzipien